NVA - Interessengemeinschaft Halle/Saale
Interessengemeinschaft
© NVA-Interessengemeinschaft Halle/Saale „Hermann Vogt“
NVA - Interessengemeinschaft Halle/Saale  „Hermann Vogt“
Interessengemeinschaft
Am 8.Mai 2022, dem 77. Jahrestag der Befreiung des deutschen Volkes vom Faschismus, ehrte eine Delegation unserer NVA-Interessengemeinschaft Halle-Regionalgruppe „Hermann Vogt“ des Verbandes zur Pflege der Traditionen der NVA und Grenztruppen der DDR zusammen mit Vertretern von Verbänden, fortschrittlichen Organisationen und Friedensorganisationen des Landes und der Stadt Halle die gefallenen Soldaten am Ehrenmal auf dem Südfriedhof Halle. Wir waren positiv beeindruckt von der insgesamt hohen Beteiligung an der diesjährigen Ehrung. Das zeigte uns, dass die historischen Leistungen und großen Opfer des sowjetischen Volkes und seiner ruhmreichen Armee zur Zerschlagung des Faschismus historisch anerkannt werden. Diese Anerkennung der vom russischen Volk und seiner Armee geleisteten Hauptlast an der Zerschlagung des faschistischen Aggressors, das unendliche Leid, die mehr als 26 Millionen Toten kamen auch in den ehrenden Worten der Rednerinnen und Redner, sowohl am Ehrenmal für die gefallenen Soldaten als auch am Denkmal für die Opfer des Faschismus zum Ausdruck. Leider war es nicht allen Rednerinnen und Redner gelungen die richtige Überleitung zum gegenwärtigen Konflikt in der Ukraine und damit der wahren Ursachen der jetzt entstandenen Gefahr eines europaweiten Weltbrandes zu finden. Beziehungsweise die Schuldzuweisung erfolgte zu halbherzig und schloss nicht die Entwicklung in der Ukraine seit 2014 und die Rolle der USA, der NATO und westlichen Länder in die Ursachenforschung ein. Der Wunsch nach Rückkehr zum Frieden, zu Diplomatie und wirtschaftlicher Zusammenarbeit auf vernünftiger Basis wurde zum Ausdruck gebracht, aber nicht mit Forderungen zur Beendigung der Waffenlierungen, der Hoch-rüstung und Embargopolitik untersetzt. Die Gedenkveranstaltung verlief in einer sehr würdigen Form. Nach einer Gedenkminute legten auch wir unser Gebinde mit der Schleife unseres Verbandes am Ehrenmal ab und nahmen im Anschluss an der Ehrung am Ehrenmal für die Opfer des Faschismus teil. Aufgeschrieben von Klaus Böhme, Oberstleutnant a.D.