© NVA-Interessengemeinschaft Halle/Saale
Kalenderblätter NVA - Interessengemeinschaft Halle/Saale Start Unsere Division Episoden Kalenderblätter Interessengemeinschaft Galerie Links Wir SAS-Nachricht Katastrophenwinter NVA - Interessengemeinschaft Halle/Saale
Besucher
counter
© NVA-Interessengemeinschaft Halle/Saale
Gedenken an die Bombardierung Dresdens  1945 In Dresden wird heute der Bombardierung der Stadt am 13. Februar 1945 gedacht. Um ein Zeichen gegen eine Vereinnahmung dieses Tages durch rechte Kräfte zu setzen, ist wieder eine Menschenkette um die Innenstadt  geplant.“ Deutschlandsender am 13.02.2019 So oder ähnlich wurde es am 13.02.2019 durch viele Medien  vermittelt.(um einen Tag später schon wieder ins Vergessen zu geraten). Mitunter auch zu hören, dass es Alliierte Angriffe waren, welche zu dieser  Tragödie führten. Und so hat es der Umgang mit diesem Gedenktag verdient, hinterfragt zu  werden:
Fragen an das Gedenken……
Warum wird übergreifend verschwiegen, wer für diese Zerstörung Dresdens eigentlich  verantwortlich ist? Warum wird suggeriert, es seien die Alliierten gewesen. Hier wird doch schlicht gelogen. Denn bereits am 1. Januar 1942 mit der Deklaration der Vereinten Nationen wurde die Anti- Hitler-Koalition formell begründet. Die Hauptalliierten sind dabei Vereinigtes Königreich Vereinigte Staaten von Amerika Sowjetunion Republik China Aber weder China noch die Sowjetunion waren dabei, es waren anglo-amerikanische Bomber. Warum werden die Luftangriffe heute nicht als das benannt, was sie wirklich waren, nämlich  ein Kriegsverbrechen, welchem über 25 000 Menschen zu Opfer fielen. Schon 1907 hatte die Haager Landkriegsordnung(mit Großbritannien als Unterzeichnerstaat), den Angriff auf zivile Ziele, damit auch auf Innenstädte, verboten. Der Artikel 25 bestimmte: „Es ist untersagt,  unverteidigte Städte, Dörfer, Wohnstätten oder Gebäude, mit welchen Mitteln es auch sei,  anzugreifen oder zu beschießen.“ Der spätere Artikel 22 lautete: „Das Luftbombardement zur Terrorisierung der Zivilbevölkerung und Zerstörung oder Beschädigung von Privateigentum  nichtmilitärischen Charakters ist verboten.“ Auch wenn nicht als völkerrechtlicher Vertrag  ratifiziert, hatte die „Haager Luftkriegsregeln“ nach 1923 hatte aber eine gewisse  gewohnheitsrechtliche Bindung bewirkt: International anerkannt war der Ausschluss von  Terrorangriffen. [siehe Wikipedia] Warum wird verschwiegen, dass das eigentliche militärische Ziel sich nicht gegen  Nazideutschland richtete, schließlich war die flüchtlingsüberfüllte Dresdener Innenstadt das  Hauptziel, sondern bereits gegen den (Noch) Alliierten Sowjetunion, für dessen aus Süden  vorrückenden Truppen Dresden auf dem Weg nach Berlin lag und den es aufzuhalten galt.  Schließlich ging es schon um die Nachkriegsordnung. Und zuletzt: Ist es nicht genau dieser demagogische mediale Umgang (Lüge durch  Unterlassung), welcher den Rechtspopulisten die Wähler zutreibt und die Demokratie  angreifbar macht?
nachgefragt von Major der NVA, Thomas Engelhardt