© NVA-Interessengemeinschaft Halle/Saale
Mittlerweile laufen europaweite Versuche, um durch neue Waffenentwicklungen mit den Erfordernissen des modernen Gefechtes  wieder Schritt halten zu können.  Erste, bislang noch nicht veröffentlichte Dokumente und Bilder belegen dies. Auf einem Truppenübungsplatz im Osten  Deutschlands, (StÜP Sondershausen, Dickkopf) gab es vielversprechende Testversuche. Das mag nicht überraschen, hat doch der Osten Deutschlands nicht nur geografisch eine viel engere Verbindung zu den Tulaer Waffenschmieden. Da ist es nur folgerichtig,  dass deren Tugenden und Erfahrungen Berücksichtigung fanden. Offiziellen Gerüchten zufolge sollen Robustheit, einfache Handhabung, geringe Störanfälligkeit und Wetterbeständigkeit die neuen  Systeme auszeichnen. Und so kann es gar nicht verwundern, dass ein ostdeutsches Team, konkret, ein Jugendforscherkollektiv  aus dem Bezirk Dresden in´s Schwarze traf, Dass hier eine Frau dominierte, kann auch nicht überraschen, hat doch die  Gleichberechtigung im Osten eine längere Tradition, als “Kanonen-Uschi” sich  Mutti nennen kann. Da blieb selbst für  Militärexperten aus dem Norden und aus Übersee nur ein Staunen übrig. Das Dilemma des deutschen Schießgewehrs konnten selbst offizielle Geheimdienste nicht verschleiern. Für die schwäbische  Rüstungsindustrie bahnt sich damit ein neuer Ost-West-Konflikt nahezu folgerichtig an. Doch einen Trost gibt es. Die sonnenallergische Braut des Soldaten ist für den Friedensnobelpreis vorgesehen, schließlich geht  von keinem anderen Gewehr dieser Welt so wenig Gefahr für Leben und Gesundheit aus.
“so kann es gar nicht verwundern, dass ein ostdeutsches Team, konkret, ein Jugendforscherkollektiv aus dem Bezirk Dresden in´s Schwarze traf.”
Robustheit, einfache Handhabung, 
Staunende Militärs aus Übersee
Die nicht ganz ernst gemeinten  Eindrücke von den “1.  Europameisterschaften der leichten  Feldartillerie” auf dem  Sondershäuser Dickkopf notierte  Turnik 846 am 13.6.2015. Pikant - als frischgebackener  Leutnant aus Bad F.  kommandiert zu  “Gürtelschnalle”,  hatte er 1978  diesen Schießplatz mit ausgebaut.  Federführung hatte das Baupionier-  bataillon 44 aus Bärenstein.
Ist das eine Gefechtsordnung oder schon  Bundeswehr? 
Episoden und Geschichten Start Unsere Division Episoden Kalenderblätter Interessengemeinschaft Galerie Links Wir SAS-Nachricht NVA - Interessengemeinschaft Halle/Saale NVA - Interessengemeinschaft Halle/Saale
Auf`s Korn genommen ...
Besucher
counter
© NVA-Interessengemeinschaft Halle/Saale
Mitten in den Streit um Infanteriebewaffnung der Bundeswehr und deren Tauglichkeit sickerten folgende Informationen an die Öffentlichkeit: