Unsere Division Start Unsere Division Episoden Kalenderblätter Interessengemeinschaft Galerie Links Wir SAS-Nachricht

Lorem ipsum dolor sit amet

Cupidatat excepteur ea dolore sed in adipisicing id? Nulla lorem deserunt aliquip officia reprehenderit fugiat, dolor excepteur in et officia ex sunt ut, nulla consequat. Laboris, lorem excepteur qui labore magna enim ipsum adipisicing ut. Sint in veniam minim dolore consectetur enim deserunt mollit deserunt ullamco. Mollit aliqua enim pariatur excepteur. Labore nulla sunt, in, excepteur reprehenderit lorem fugiat. Ipsum velit sunt! Non veniam ullamco amet officia ut, ex mollit excepteur exercitation fugiat eu ut esse cupidatat in velit. Non eu ullamco in pariatur nisi voluptate mollit quis sed voluptate ea amet proident dolore elit. Ut voluptate anim qui, aute, labore nisi ut ad esse dolor enim do dolore magna anim voluptate. Cillum occaecat magna esse dolor laboris aute elit est occaecat voluptate cupidatat, tempor qui voluptate. Labore magna tempor, officia labore incididunt mollit laboris veniam magna qui, eu cillum anim lorem, excepteur ad eu. Ea sint commodo ut aute? Minim culpa incididunt, proident, incididunt ipsum ex quis lorem excepteur, laboris reprehenderit ut aliquip in dolore nulla.

Cupidatat excepteur

Incididunt amet elit culpa, qui veniam id, nostrud, in, anim exercitation amet.

Cupidatat excepteur

Incididunt amet elit culpa, qui veniam id, nostrud, in, anim exercitation amet.
NVA - Interessengemeinschaft Halle/Saale NVA - Interessengemeinschaft Halle/Saale
counter
© NVA-Interessengemeinschaft Halle/Saale
Panzerjägerabteilung 11
Massenhaft eingeführte Panzer und gepanzerte Fahrzeuge in allen modernen Armeen zu Beginn der 1970er Jahre erforderten eine  Vervollkommnung der Panzerabwehr. In den Landstreitkräften der  NVA wurde deshalb begonnen eine moderne Panzerabwehr durch die Bildung  einer PaRes (Panzerabwehrreserve) in den Divisionen zu schaffen. In der 11. MSD erfolgte dies in 3 Etappen: 1. Etappe: - zum 01. November 1974 Aufstellung, aus dem Bestand der 7. Batterie des AR-11 erfolgte die Gründung  des Führungsorgans, 1 Batterie und selbständiger Züge im Standort Wolfen und Zum 25. April 1975 die Verlegung in den Standort Halle, Kaserne „Bernhard  Koenen“. 2. Etappe: - Vom 01. Mai 1975 bis 30. Oktober 1975 erfolgt die Aufstellung einer 2ten Kanonen – Batterie und die Schaffung der materiell-  technischen Basis für die Ausbildung im Standort. 3. Etappe: - Im November 1975 wird die Aufstellung abgeschlossen und die Geschlossenheit im Gefechtsdienst hergestellt.  Die erste große Bewährungsprobe war die Teilnahme an der taktischen Truppenübung „Attacke 76“.Beispielhaft wird mit dem sowjetischen  Waffenbruder aus der 488. sst. Panzerjägerabteilung der 27. GMSD, Standort Halle, Kaserne Heide zusammengearbeitet. So wurden z. B. die  bereits ausgebildeten und vorhandenen Unteroffiziere als Fahrer der Zugmittel MT –LB mit in den sowjetischen Truppenteil kommandiert und  erwarben gemeinsam mit den Waffenbrüdern die Spezialberechtigung/Typberechtigung  zum Fahren des MT-LB. Damit war bei Übernahme der  Zugmittel auf dem halleschen Hauptbahnhof gesichert, das die eigenen Fahrer stolz ihre Technik von den Waggons entladen konnten. Bewaffnung: 100 mm Kanone MT -12 Zugmittel:  zu  Beginn der Aufstellung noch der LKW Ural neu zugeführt am 22. April 1978 MT-LB Am 22. Februar 1980 wird der neuaufgestellten Abteilung die Truppenfahne übergeben. Am 24. Februar 1986 erfolgt die feierliche Verleihung des Ehrennamens „Hermann Vogt“, des ersten Kommandeurs der 11. MSD 1956. Zugleich wird der Truppenteil mit der „Verdienstmedaille der NVA“  in Gold ausgezeichnet. Noch 1989 erfolgten eine Stellenplanänderung und der Übergang zur Struktur 95 in deren Verlauf die Umbenennung zur „Panzer-Abwehr-  Abteilung 11“.
Panzerabwehrkanone MT 12
.
Notiert von Gerold Möller