© NVA-Interessengemeinschaft Halle/Saale
Probe der Parade zum Tag des Sieges in Moskau 2021
Kalenderblätter
NVA - Interessengemeinschaft Halle/Saale
NVA - Interessengemeinschaft Halle/Saale
Besucher
© NVA-Interessengemeinschaft Halle/Saale
Wissenswertes rund um den Tag des Sieges
Entstehung Tag des Sieges: Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht Von der Sowjetunion eingeführt, erinnert der Tag des Sieges an den 8. Mai 1945. Den Tag, an dem die Oberbefehlshaber der deutschen Wehrmacht gegen Mitternacht die Urkunde zur bedingungslosen Kapitulation unterzeichneten. Die letzte Unterschrift wurde um 0:16 Uhr am 9. Mai 1945 vollendet, weshalb das Datum je nach Land zwischen dem 8. und 9. Mai variiert. Tag des Sieges in Russland A uch das heutige Russland feiert den Tag des Sigese, der ursprünglich ein sowjetischer Feiertag war. Nach dem Zerfall der Sowjetunion wurde der Tag von vielen Ländern übernommen und wird daher auch in Aserbaidschan, Georgien, der Ukraine und Weißrussland gefeiert. In Russland und den ehemaligen Sowjetrepubliken wird der Feiertag mit Paraden und Kranzniederlegungen begangen. Veteranengruppen treffen sich und Gedenken gemeinsam mit den Familien der gefallenen Kameraden. In Moskau treffen sich die Menschen im Gorki-Park,wo der Kapitulation mit einem Volksfest gedacht wird. Während der Sowjetzeit trugen die Menschen am Tag des Sieges als besonderes Zeichen den roten Stern. Heute sieht man in Russland die russische Fahne wehen und die Menschen tragen das schwarz-orangene Sankt-Georg-Band, das Russlands Tapferkeit symbolisiertrschieren. Wissenswertes zum Feiertag Die Deutsche Demokratische Republik führte den Tag des Sieges nach russischem Vorbild 1975 als gesetzlichen Feiertag ein. Davor hatte sich die DDR an den anderen Siegermächten orientiert und des Sieges über die Deutschen am 8. Mai gedacht. In Norwegen feiert man am 8. Mai den Frigjøringsdagen (zu deutsch: Tag der Befreiung) Der Feiertag ist gleichzeitig auch der Tag der norwegischen Staatsflagge. Er dient der Erinnerung an die Kriegshelden und -opfer und ist Ausdruck der Unabhängigkeit und Freiheit des Landes. Außerdem finden landesweit kirchliche Messen und Ausstellungen zum Thema statt. In der Hauptstadt Oslo wird zusätzlich noch eine Militärparade initiiert sowie Kranzniederlegungen an Kriegsdenkmälern.
Wann und wo wird Tag des Sieges gefeiert? 08. Mai Samstag (KW 18) Frankreich, Norwegen, Slowakei, Tschechien 09. Mai Sonntag (KW 18) Moldawien, Montenegro, Russland, Serbien, Ukraine, Weißrussland 23. Juni Mittwoch (KW 25) Estland