© NVA-Interessengemeinschaft Halle/Saale
Was in Deutschland verschwiegen wird: Kuba hat mit "Abdala" und "Soberana 02" inzwischen zwei wirksame Impfstoffe gegen das Coronavirus entwickelt, die nach der Immunisierung der eigenen Bevölkerung in andere Länder des Globalen Südens exportiert werden.
Venezuela erhält kubanischen Corona-Impfstoff Abdala Das Land hat eine erste Lieferung Impfdosen des kubanischen Covid-19- Vakzins Abdala empfangen. Die beiden Länder haben einen Vertrag über den Kauf von zwölf Millionen Dosen des Impfstoffs abgeschlossen, der vom staatlichen kubanischen Pharmaunternehmen Biocubafarma produziert wird . Die Entwicklung des Abdala-Impfstoffs ist eine kubanische Erfolgsgeschichte. Erst am vergangenen Montag hatte Kubas Regierung verkündet, das Vakzin habe in der dritten Testphase eine Effektivität von über 92 Prozent gegen Erkrankungen mit dem Coronavirus gezeigt. Der Impfstoff wird in drei Dosen verabreicht. Sollte sich dieser Wert bestätigen, wäre Abdala weltweit einer der wirksamsten Impfstoffe gegen Covid-19. Offensichtlich scheint eine staatliche Gesundheitsindustrie sowohl fachlich als auch wirtschaftlich kein Hindernis zu sein! Die Entwicklung des Abdala-Impfstoffs ist eine kubanische Erfolgsgeschichte. Erst am vergangenen Montag hatte Kubas Regierung verkündet, das Vakzin habe in der dritten Testphase eine Effektivität von über 92 Prozent gegen Erkrankungen mit dem Coronavirus gezeigt. Der Impfstoff wird in drei Dosen verabreicht. Sollte sich dieser Wert bestätigen, wäre Abdala weltweit einer der wirksamsten Impfstoffe gegen Covid-19.
Mit großem Respekt notiert von Thomas Engelhardt, Major der NVA
Kalenderblätter
NVA - Interessengemeinschaft Halle/Saale
NVA - Interessengemeinschaft Halle/Saale
Besucher
© NVA-Interessengemeinschaft Halle/Saale
Respekt und Hut ab, Companieros! Kuba leistet auch unter größten Schwierigkeiten solidarische Hilfe
"Die Blockade schränkt Kubas Potential ein und hat dabei einen hohen Preis", erklärte die Repräsentantin Südafrikas. "Dies ist ein gerechter Appell der internationalen Gemeinschaft", bekräftigte Chinas UN-Botschafter Zhang Jun. Es sei bedauernswert dass die Blockade, welche die Prinzipien der UN-Charta unterlaufe, "anstatt beendet zu werden in jüngster Zeit noch weiter verschärft wurde", so der Diplomat. (amerika21.de) US-Blockade führt in Kuba zu Mangel an Spritzen für Corona-Impfungen, aber Deutschland schaut weg! Die US-Sanktionen haben katastrophale Auswirkungen auf das Gesundheitswesen der Inselrepublik. Vom Erwerb medizinischer Rohstoffe bis hin zu Geräten und Ausrüstung erschwerten die zuletzt unter Präsident Donald Trump mit 243 Einzelmaßnahmen und bis heute nicht aufgehobenen verschärften Sanktionen den Kampf gegen die Pandemie. Die Folge: Es zeichnet sich derzeit ein problematischer Engpass ab: Das Land braucht noch etwa 20 Millionen Spritzen, um die Impfung abzuschließen.