© NVA-Interessengemeinschaft Halle/Saale
Teil 2 Fa. Prinzler & Söhne (Delitzscher Straße 86)  Herstellung von Flakgeschützrohren und Verschlüsse Hallesche Maschinenfabrik & Eisengießerei AG ,Wegelin & Hübner (Merseburger Straße 152) Bereits seit 1933 wurden Rüstungsaufträge angenommen, so unter anderem für die  Herstellung von 3,7 Zentimeter PaK -Geschütze, stellten aber auch Granaten, und Teile für  Torpedoboote und Panzer her. Lindner AG (Waggonbau Ammendorf) Schachtstraße 18  Herstellung von Flugzeugteilen und Leichtflugzeugen,  Transport per Straßenbahn zum Bahnhof bei Nacht wegen Geheimhaltung. Friedrich Böttger, Eisleben/Betrieb Halle, Barbarastraße 11, Inh. Richard Hoffschmidt Fabrik für Heeresausrüstungen und jeglicher Art Barbarastraße 11, Inh. Richard Hoffschmidt  Fabrik für Heeresausrüstungen und jeglicher Art Kleiderwerke Assmann  (Ulrichstraße) fertigte bereits in der Kaiserzeit und in der Weimarer Republik Uniformen, später dann SA-  und SS –  Uniformstücke sowie Uniformen für die Wehrmacht.   In der DDR bestand die Firma später als VEB Bekleidungswerke Halle und stellte ebenfalls  Uniformen  für die bewaffneten Kräfte her.  David & Söhne AG; später Mignon Schokoladenwerke AG (Delitzscher Straße 21/22)   ab 1943 Zuordnung des Betriebes als Außenabteilung der Siebel- Flugzeugwerkes.  Fertigung von Zubehörteilen für Flugzeugtragflächen.  Karosseriewerk Kühn & CoKG- stellte Teile für die Kübel-Fahrzeuge der Wehrmacht her. 
Notiert von Gerold Möller
37 cm Pak 
Pak26 Helsinki 
Kalenderblätter Start Unsere Division Episoden Kalenderblätter Interessengemeinschaft Galerie Links Wir SAS-Nachricht NVA - Interessengemeinschaft Halle/Saale

Halle/Saale als Standort der Rüstungsproduktion

Über Rüstungs- / Heeresbetriebe, die am II. Weltkrieg mit ihrer Produktion beteiligt waren
Besucher
counter
© NVA-Interessengemeinschaft Halle/Saale